Privatheit im globalen Informationsraum – Herausforderung für die Arbeitswelt der Zukunft

Standard

Expertenbeitrag von Andreas Boes, Anja Bultemeier, Tobias Kämpf und Barbara Langes im Whitepaper „Privatheit und Datenflut in der neuen Arbeitswelt“

Gesellschaft und Wirtschaft stehen vor einer neuen Phase der Digitalisierung, in welcher der Informationsraum sich immer weiter ausbreitet und menschliches Handeln immer transparenter wird. Einerseits können Produktivkräfte effizienter genutzt und geistige Tätigkeiten und Wissen völlig neu vernetzt werden. Andererseits wachsen auch die Möglichkeiten, Verhalten und Leistung von Beschäftigten zu „tracken“, zu analysieren und zu steuern. Was es bedeutet, für ein „durchinformatisiertes“ Unternehmen zu arbeiten, zeigt das Beispiel IBM. Der Beitrag erläutert die Bedeutung des Informationsraums als zentrale Basisinfrastruktur für die Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts und was dies für den Begriff der Privatheit bedeutet.

Zum Beitrag (PDF)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.